Familiendrama in Ulmer Dichterviertel

Familiendrama in Ulmer Dichterviertel

Für eine Frau und ein Kind kam am Mittwoch in Ulm jede Hilfe zu spät. Wie die Behörden berichten, wurde der Rettungsdienst morgens in eine Wohnung am Rand der Innenstadt gerufen. Doch die Tür wurde den Helfern nicht geöffnet, obwohl offenbar jemand in der Wohnung war. Die Retter verständigten die Polizei. Die Feuerwehr half, die Tür zu öffnen. In der Wohnung fand der Rettungsdienst die Leichen eines Kindes und einer Frau sowie einen schwer verletzten Mann, offenbar die dreiköpfige Familie, die dort wohnt. Wie die 34-Jährige und die Fünfjährige zu Tode kamen, soll durch eine Obduktion geklärt werden. Der 38-jährige Familienvater wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die näheren Umstände sind bislang nicht bekannt. Dazu dauern die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei noch an. Notfallseelsorger kümmerten sich am Tatort um erste Zeugen.