Extrem-Experiment: „Eisbaden“

Extrem-Experiment: „Eisbaden“

Eisbaden soll ja bekanntlich gut für Körper, Geist und Seele sein und insbesondere das Immunsystem stärken. Unser Reporter Emanuel Hege hat im Stadtsee von Bad Waldsee einen Selbstversuch unternommen und dabei auch erfahren, warum ein heißes Bad hinterher keine ganz so gute Idee ist. Und: Obwohl der Gang ins eiskalte Wasser zu Beginn viel Überwindung gekostet hat, sei es dann doch einigermaßen gut auszuhalten gewesen – vorausgesetzt, man beachtet ein paar wichtige Regeln. Dazu gehört beispielsweise auch, dass man die richtige Atemtechnik anwendet und möglichst zügig untertaucht. Dann heißt es zunächst einmal „Zähne zusammenbeißen“ und ganz tief in sich hinein spüren. Nach rund vier Minuten ist das „etwas andere“ Badevergnügen schließlich vorbei.