Erste Sexarbeitskonferenz soll Dialog mit Politik stärken

Erste Sexarbeitskonferenz soll Dialog mit Politik stärken

Ihr Ziel: es soll mit ihnen und nicht nur über sie geredet werden. Sexarbeitende fühlen sich von der Gesellschaft und der Politik ausgegrenzt. Um das zu ändern, fand gestern und heute Stuttgarts erste Sexarbeitskonferenz in der Liederhalle statt. Organisiert wurde sie vom Berufsverband für erotische und sexuelle Dienstleistungen, kurz BesD, und Daria Oniér. Sie erfährt diese Ausgrenzung am eigenen Leib.

Die Konferenz findet deshalb unter dem Motto „aufklären statt ausgrenzen“ statt. Dazu werden Workshops und Vorträge zum Beispiel über sexuelle Gesundheit oder die aktuelle rechtliche Lage angeboten und auch mit der Politik wollen sich die Sexarbeitenden besser vernetzen. Helfen soll da auch die Schirmherrschaft des Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann von der CDU.