Ermittlungen zu gefälschten Impfpässen führen zu Sprengstofffund

Ermittlungen zu gefälschten Impfpässen führen zu Sprengstofffund

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat durch Zufall ein privates Sprengstofflabor entdeckt. Im Rahmen von Ermittlungen zu gefälschten Impfpässen hatte das Amtsgericht Memmingen eine Hausdurchsuchung angeordnet. Bei dem 23-jährigen fanden die Beamten dann aber selbstgebaute Sprengkörper und Materialien, die für die Herstellung von Pyrotechnik erforderlich sind. Experten des bayerischen Landeskriminalamtes stufen die Mischungen zum Teil als gefährlich ein. Gefälschte Impfpässe wurden nicht gefunden.