Drohneneinsatz gegen Schädlinge im Maisfeld

Drohneneinsatz gegen Schädlinge im Maisfeld

Stephan Coelz ist Maschinenbaustudent – und Drohnenpilot. Sein Flugroboter erschreckt ab und an einen Spaziergänger, doch er ist im Auftrag der Landwirtschaft unterwegs, um den gefräßigen Maiszünsler zu bekämpfen. Dazu werden nicht etwa Chemikalien oder Gifte eingesetzt, sondern schlicht die natürlichen Feinde der Mottenlarven: Die Schlupfwespen. In kleinen weißen Bällen aus biologisch abbaubarem Material verteilt die Drohne die Wespeneier auf den Feldern.

Wenn diese Schlüpfen, fressen sie das Gelege des Maiszünslers und beschützen so die Maispflanzen. Da durch den Klimawandel der wärme-affine Schädling sich nicht nur immer weiter nach Norden ausbreitet, sondern auch zusätzliche Brutzyklen erreicht, tut es dringend Not, gegen ihn vorzugehen. Und die Drohne ist da das beste und effektivste Mittel. So sehr, dass Stephan Coelz von der Bay Wa von Feld zu Feld geschickt wird. Und das von Juni bis August.