Drei Wochen nach Start: Zentrales Impfzentrum könnte mehr impfen

Drei Wochen nach Start: Zentrales Impfzentrum könnte mehr impfen

Noch ist der Impfstoff überall Mangelware. Das ist auch im Zentralen Impfzentrum des Robert-Bosch-Krankenhauses so. Dort werden aktuell pro Tag rund 600 Menschen geimpft. Ausgelegt ist das Impfzentrum für bis zu 1.500 Impfungen pro Tag. Bisher haben die Mitarbeitenden seit dem 27. Dezember mehr als 12.000 Menschen geimpft und dabei gab es kaum Nebenwirkungen. Nur 14 Impflinge mussten zeitweise im Sanitätsraum betreut werden. Grund dafür waren leichte allergische Reaktionen oder Kreislaufprobleme.

Alles in allem sind die Verantwortlichen zufrieden mit dem Impfstart und auch von den Impflingen kommt positives Feedback. Besonders die Organisation des Zentralen Impfzentrums wird gelobt. Dennoch liegt Baden-Württemberg mit 7,4 Impfungen pro 1.000 Einwohnende im Ländervergleich nur auf dem 15. Platz.

In der kommenden Woche kommen die ersten Impflinge vom Dezember zum zweiten Mal ins Robert-Bosch-Krankenhaus für die zweite Spritze. Dann rechnen die Verantwortlichen mit mehr als 1.000 Impfungen pro Tag. Zudem sollen ab dem 22. Januar die Kreisimpfzentren eröffnet werden.

Hier finden Sie ein Gespräch mit dem medizinischen Geschäftsführer des Robert-Bosch-Krankenhauses über das Zentrale Impfzentrum: „Dann haben wir etwas gutes vor uns.“

Impftermine können Sie hier online beantragen: Impfterminservice

oder telefonisch unter der Impfhotline: 116 117