Diskussion um Gottesdienste an Weihnachten

Diskussion um Gottesdienste an Weihnachten

Abendessen, Bescherung, Christmette – Wie das Weihnachtsfest begangen wird, das hat in so gut wie jeder Familie eine feste Tradition. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Die Kirchen versuchen mit Schutzmaßnahmen den Gottesdienstbesuch sicher zu machen. Jetzt aber meldet sich der Bundesverband der Amtsärzte und fordert ein Verbot der Gottesdienste. In einer Zeitung der Funke-Mediengruppe sagt die Vorsitzende, Dr. Ute Teichert: „In diesem Jahr sollten Präsenzgottesdienste bundesweit untersagt werden.“ – „Weil wir wissen, wie leicht sich das Virus gerade bei Gottesdiensten übertragen kann, dürfen wir zu Weihnachten angesichts der hohen Infektionszahlen kein zusätzliches Risiko eingehen.“

Ein Risiko wollen auch die Kirchen nicht eingehen. Aufgrund der Pandemie haben sie umfassende Schutzkonzepte entwickelt. So finden zum Beispiel im Ulmer Münster doppelt so viele Gottesdienste an Heiligabend statt, wie sonst. Außerdem müssen sich die Gottesdienstbesucher vorher anmelden, während der gesamten Zeit eine Maske tragen und auch das Singen ist in diesem Jahr verboten.