Die Impfpriorisierung gilt seit heute in Bayern nicht mehr

Die Impfpriorisierung gilt seit heute in Bayern nicht mehr

Bayern will im Kampf gegen Corona Gas geben, schneller mehr Menschen vor dem Virus schützen. Deshalb hat der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek jetzt den Impfstoff Astrazeneca für alle Bürger über 18 Jahren freigegeben. Die sogenannte Impfpriorisierung ist damit aufgehoben. Praktisch heißt das: Jeder, der will, kann sich bei seinem Hausarzt melden und nach einen Impftermin  fragen. Auch der Neu-Ulmer Hausarzt Stefan Thamasett wird ab sofort diese Möglichkeit aufgreifen, da er die bislang bestehenden Regelungen eher als Bremse empfand. Nun will er so viele Patienten impfen, wie der gelieferte Impfstoff erlaubt. Und natürlich muss mit jeden Patienten vorab über eventuelle Risiken gesprochen werden. Viel Aufwand für die niedergelassenen Ärzte und ihre Mitarbeiter.