Deutscher Wandertag: Gelungene Werbung fürs Remstal als Wanderziel

Deutscher Wandertag: Gelungene Werbung fürs Remstal als Wanderziel

Der Deutsche Wandertag ist die größte Wanderveranstaltung Europas. Vom 3. bis 7. August hat das Event im Remstal stattgefunden, das Rahmenprogramm hat schon am 30. Juli begonnen. Etwa 20.000 Menschen hat der Wandertag in die Veranstalterstadt Fellbach gezogen. Damit wurde sie zeitweise zur Wanderhauptstadt Europas. Bei der Abschlussveranstaltung am Sonntag sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Im Südwesten schlägt das Wanderherz der Republik.“

Karin Kunz, Geschäftsführerin der Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg, gibt Kretschmann im Stadtgespräch Stuttgart völlig recht. In Baden-Württemberg gibt es zahlreiche Ausflugsziele, die zum Wandern einladen. Das Remstal hat dabei vielleicht nicht jeder direkt auf dem Schirm, doch durch den Deutschen Wandertag konnte die Region durchaus Werbung für sich machen.

Im Stadtgespräch mit Karin Kunz, die hauptberuflich beim Schwäbischen Albverein arbeitet, geht es unter anderem um den Hype, den Wandern gerade in allen Altersgruppen erfährt. Das birgt für die Natur einerseits Risiken, für die Vereine auch Chancen. Nur an den Mitgliederzahlen gehe der Trend derzeit noch vorbei. Mit etwa 91.000 Mitgliedern ist der Schwäbische Albverein der mitgliederstärkste Wanderverein in Europa.