Designhaus Part II

Designhaus Part II

Bauen und Wohnen:
Die Wünsche, Ideen und Vorstellung von Bauherren fließen im Idealfall immer in die Zeichnungen und Grundrisse des Architekten mit ein.

O-Ton Sabine Kurz, Bauherrin

Bei Familie Kurz hat es geklappt – die Vorstellung vom Traumhaus wurde vor rund einem Jahr realisiert.
Natürlich soll das Eigenheim außerdem ein Unikat sein – mittlerweile ist bei der Umsetzung fast alles möglich und sogenannte Designhäuser sind auch immer öfter bezahlbar.

Trotzdem müssen sich Bauherren bewusst machen, dass nicht alles, was schön aussieht gleichzeitig praktisch ist. Wer zum Beispiel große, offene Fensterfronten will, sollte daran denken, diese auch irgendwann putzen zu müssen. Getrennte Fronten machen das einfacher und bieten trotzdem ausreichend Helligkeit in den Wohnräumen.

O-Ton Wolfram Reck, Reck BauUnternehmen / Adelmannsfelden

Berücksichtigt werden, sollte auch die topografische Lage des Grundstückst, um die Verteilung der Räume, Fenster und Terrassen sinnvoll und optimal zu nutzen.

Beim Bau eines Designhauses ist es außerdem wichtig, eine Genehmigung der zuständigen Baubehörde einzuholen – in manchen Gemeinden ist es nicht üblich, dass zu individuelle Häuser gebaut werden.
Praktische Bauweisen ins Eigenheim zu integrieren hingegen ist nicht nur ein guter Tipp, sondern kann auch vieles vereinfachen.

O-Ton Sabine Kurz, Bauherrin

Bauherren sollten sich im Vorfeld auf jeden Fall gut überlegen, wie groß die einzelnen Räume sein sollen, wo sich Küche und Bad befinden und auch mit welcher Wärmedämmung und welchen Materialien das Designhaus errichtet werden soll. Dann ist ein Designhaus am Ende etwas Besonderes und Einzigartiges…