Der Stand der Dinge beim Tourismus am Bodensee

Der Stand der Dinge beim Tourismus am Bodensee

Die Tourismusbranche erlitt durch die weltweite Corona-Krise einen saftigen Dämpfer. Plötzlich haben sich Reisewarnungen und -beschränkungen nicht mehr nur auf ferne Länder bezogen, sondern betrafen auch unsere Nachbarn, wie Österreich, Italien und die Schweiz. Deshalb sind viele Deutsche in diesem Jahr einfach an die eigenen, wundervollen Urlaubsziele gereist – worunter der Bodensee natürlich ganz eindeutig oben auf der Liste steht. Doch wie sehr hat das Corona-Virus den Tourismus am Bodensee tatsächlich getroffen und konnten die Ausfälle durch die vielen Inlandreisen wieder ausgeglichen werden? JOURNAL-Reporterin Doro Halbig hat die Antworten.