Der ÖPNV soll attraktiver und digitaler werden

Der ÖPNV soll attraktiver und digitaler werden

Das Landesverkehrsministerium hat heute seine Strategie für den Öffentlichen Personennahverkehr bis 2030 vorgestellt. Verkehrsminister Winfried Hermann möchte den ÖPNV attraktiver und digitaler machen. Oberstes Ziel der Landesregierung ist, dass bis 2030 doppelt so viele Menschen den ÖPNV nutzen, als noch 2010. Festgemacht wird die Rechnung an den Personenkilometern. Auch die Taktung der Verkehrsmittel soll erhöht werden, im ländlichen Raum soll jede halbe Stunde, in Ballungszentren jede Viertelstunde ein Angebot des ÖPNV zur Verfügung stehen. Digitalisierung spielt in der Strategie eine wichtige Rolle – Fahrgäste sollen nicht nur in Städten, sondern auch in ländlichen Regionen in Echtzeit über ihre Verbindungen informiert werden. Auch die Infrastruktur will Winfried Hermann ausbauen. Das kostet Geld und deshalb ist für den Verkehrsminister auch klar, „dass wir die Ansprüche, die wir haben, nicht einlösen können mit den Mitteln, wie wir sie heute haben“. Wie gut die Umsetzung dieser theoretischen Ziele dann schlussendlich bis 2030 funktioniert, hängt aber auch von den Kommunen ab.