Der Kampf gegen die Raupe des Eichenprozessionsspinners

Der Kampf gegen die Raupe des Eichenprozessionsspinners

Das heiße und trockene Jahr 2018 ist optimal für die Verbreitung einiger Schädlinge in den heimischen Wäldern gewesen. Darunter auch die für Mensch und Tier gefährliche Raupe des Eichenprozessionsspinners. In Heidenheim, Ulm, Neu-Ulm und Biberach ist die Verbreitung noch nicht so stark. Besonders betroffen in der Region sind dafür der Ostalbkreis und der Alb-Donau-Kreis. Weshalb sich ersterer nun für eine Bekämpfung aus der Luft entschieden hat.