Der Alltag eines Au-Pairs in Weißenhorn

Der Alltag eines Au-Pairs in Weißenhorn

Sonia ist 24, kommt eigentlich aus Italien und arbeitet momentan als Au-Pair in Deutschland. Schon vor Corona war es für die Eltern vom 9-Jährigen Julius schwer, Vollzeit zu arbeiten und gleichzeitig ihrem Sohn zeitlich gerecht zu werden. Ein Au-Pair ist für die Familie eine sehr gute Lösung! Für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation, so sagen die Eltern. Denn Sonia kann reisen, neue Erfahrungen sammeln und vor allen Dingen ihr Deutsch verbessern. Die Familie nimmt ebenso viel Erfahrung mit bei der Sache, das Kind lernt neue Kulturen kennen und die Eltern sind entlastet bei der Kinderbetreuung. Vorab haben sich die Familie und das Au-Pair über Skype besser kennengelernt, bevor sich beide Parteien füreinander entschieden haben. Sonia ist weder das erste noch das letzte Au-Pair für Julius, nach ihr kommt ein Mädchen zurück, welches bereits im letzten Jahr als Au-Pair bei der Familie gewohnt hat.