Der 1. FC Heidenheim vor dem Geisterspiel beim VfL Bochum

Der 1. FC Heidenheim vor dem Geisterspiel beim VfL Bochum

Nach mehrmonatiger Pause rollt am Wochenende wieder der Ball in der 1. und 2. Bundesliga. Auch beim 1. FC Heidenheim. Wie der Verein mit der besonderen Situation umgeht und was für das erste Spiel gegen den VfL Bochum erwartet werden kann, darüber haben Trainer Frank Schmidt und FCH-Chef Holger Sanwald in einer Pressekonferenz gesprochen.

Es geht wieder los – Am Wochenende geht die 1. und. 2. Fußball-Bundesliga weiter. Der 1. FC Heidenheim trainiert seit einer Woche wieder gemeinsam auf dem Rasen, alle Spieler inklusive Trainerstab sind in einem Hotel unweit der Voith-Arena untergebracht. Nach einer so langen Pause eine ungewohnte Situation.

Als eine der ersten Mannschaften darf der FCH am Samstag gegen den VfL Bochum starten. Die Corona-Pause war nicht nur sportlich, sondern auch finanziell eine Herausforderung für den Zweitligisten. Aber fie Freude über die Fortsetzung der Bundesliga überwiegt. Über die Hygienemaßnahmen in Bezug auf Corona herrsche keine Unsicherheit.

Der Tabellenvierte muss am Samstag gegen den Viertletzten aus Bochum ran. Trainer Frank Schmidt verspricht, dass die Mannschaft auch ohne Zuschauer alles geben wird um 3 Punkt einzufahren.