„De-facto Lockdown“: Bayern beschließt strikte Maßnahmen

„De-facto Lockdown“: Bayern beschließt strikte Maßnahmen

Pauken-Schlag in Bayern: Ministerpräsident Markus Söder hat auf einer Pressekonferenz weitreichende Einschränkungen angekündigt und schickt Bayern in einen „Lockdown Light“. Discotheken, Clubs und Bars werden geschlossen, für die Gastronomie gilt eine Sperrstunde ab 22 Uhr. Ungeimpfte dürfen sich nur noch mit fünf Menschen aus maximal zwei Haushalten treffen. Alle kulturellen Veranstaltungen wie Museen, Opern, Theater, aber auch Sportveranstaltungen wie Fußballspiele dürfen nur noch unter Einhaltung der 2G+-Regeln besucht werden. Für körpernahe Dienstleistungen wie Friseure, sowie Hochschulen, Musikschulen und Fahrschulen gilt die 2G-Regel, hier finden also nur noch Geimpfte und Genesene zutritt, der Handel ist davon nicht betroffen. In Landkreisen, in denen die Inzidenz über 1000 liegt, verhängt Bayern einen Lockdown, hier wird alles dicht gemacht. Momentan liegen acht Landkreise über diesem Wert, die Landkreise in Schwaben sind davon noch nicht betroffen. Die Verschärften Maßnahmen sollen am Dienstag im Landtag beschlossen werden, dann würden sie ab dem 24. November gelten.