Corona sorgt für Stillstand und Existenzängste bei Busunternehmern

Corona sorgt für Stillstand und Existenzängste bei Busunternehmern

Die Coronakrise ist auch an den Busunternehmen im Land nicht spurlos vorbeigegangen. Seit Mitte März sind Busreisen verboten. Um auf ihre Situation aufmerksam zu machen hat die Branche bundesweit einen Aktionstag veranstaltet. In Stuttgart fordern Fahrer und Unternehmer mit einem Buskorso durch die Stadt und bei Kundgebungen auf dem Karlsplatz „Wir wollen rollen“. Linienbusse sind ebenfalls dabei. Denn auch hier fehlen oft Einnahmen, weil die Fahrgastzahlen zurückgegangen sind. Doch auf ein Hupkonzert verzichten die Fahrer des Korsos. Denn Baden-Württemberg hat als einziges Bundesland finanzielle Hilfen in Aussicht gestellt. Ihre Gäste dürfen die Reisebusunternehmer allerdings immer noch nicht an ferne Urlaubsziele bringen. Denn das Verbot gilt vorläufig noch bis Mitte Juni.