Stadt entscheidet sich für CO2-Ampeln statt Luftfilter

Stadt entscheidet sich für CO2-Ampeln statt Luftfilter

Sommerferien-Zeit in Baden-Württemberg – eigentlich eine entspannte Zeit. Doch in den Schulen laufen bereits die Vorbereitungen für das neue Schuljahr. Mit einer wichtigen Frage: Luftfilter ja oder nein?

Die Gemeinde Holzgerlingen im Kreis Böblingen hat entschieden nein gesagt. Bürgermeister Ioannis Delakos und der Gemeinderat setzen auf CO2-Ampeln. Die Geräte messen den Kohlenstoffdioxid-Gehalt in der Luft und warnen vor zu hohen Konzentrationen im Raum. Wenn die Ampel auf orange oder rot springt, muss gelüftet werden.

An allen vier Schulen in Holzgerlingen sollen die CO2-Ampeln zum Einsatz kommen. Zusätzlich will die Stadt jedes Klassenzimmer mit einer 180°-Kamera, Lautsprechern und einem Glasfaseranschluss ausstatten – um auf gesplittete Klassen oder Homeschooling vorbereitet zu sein. 350.000 Euro soll das Projekt kosten und im neuen Schuljahr Unterricht in Zeiten der Pandemie ermöglichen.