Click and Collect als „Schadensbegrenzung“ für Einzelhandel

Click and Collect als „Schadensbegrenzung“ für Einzelhandel

Der seit Dezember andauernde zweite Lockdown ist für den Nonfood-Einzelhandel eine Katastrophe. Das so wichtige Weihnachtsgeschäft fiel flach unauch jetzt gibt es noch keine Aussicht auf Öffnung. Wie dramatisch die Situation für den Einzelhandel ist, bestätigt auch der Handelsverband Baden-Württemberg. Seit Montag gibt es nun zumindest einen kleinen Lichtblick für die Einzelhändler. Der sogenannte „Click and collect“- Service, den es in anderen Bundesländern auch schon vor Weihnacht gab, ist noch auch in Baden-Württemberg erlaubt.

Kunden können nun vorab Ware bestellen und im Geschäft abholen. Über diese Lockerung freuen sich auf die Boutique-Inhaberin Ursula Scheid von „Andante Mode“ und  Janka Pörksen von der „Buchhandlung Pörksen“. Auch, wenn die dadurch erzielten Einnahmen eher „ein Tropfen auf den heißen Stein“ sind.