CHEFSACHE: Kambly – Von der Dorfbäckerei zur Weltmarke

CHEFSACHE: Kambly – Von der Dorfbäckerei zur Weltmarke

Heute zu Gast: Herr Oscar A. Kambly, Präsident des Verwaltungsrates

Was ergeben Liebe zum Handwerk und Schweizer Qualität? Richtig – „Bretzeli“ und „Goldfischli“.

Aber der Reihe nach: Dem Ruf der Liebe folgend lässt sich der junge Oscar Kambly 1906 als Dorfbäcker in Trübschachen, im schönen Emmental nieder und beginnt, das „Bretzeli“ nach einem Rezept seiner Großmutter, zu backen. Das leckere Gebäck findet sehr schnell großen Anklang in Dorf und Tal und so macht sich der junge Oscar Kambly mit seinem Musterkoffer zu Fuß auf den Weg, um sein „Bretzeli“ in der ganzen Schweiz bekannt zu machen.

1910 gründet er die Firma Kambly und legt damit den Grundstein für die heutige Fabrik. Mutig hält er auch in den Kriegsjahren an seinem eisernen Grundsatz fest: Qualität ohne Kompromisse!

Jahre später vergrößert sein Sohn Oscar Kambly II die Produktion und erfindet unter anderem die heutige Biscuitverpackung zum Schutz vor Feuchtigkeit und dem Zerbrechen. Mit Oscar Kambly III stellt sich das Unternehmen auch international auf und ist mittlerweile in 50 Ländern auf allen 5 Kontinenten vertreten. Kambly gilt im Feingebäck-Premium-Segment weltweit als Qualitäts- und Innovationsführer. 2017 übernimmt Kambly schließlich die Ravensburger „Conditorei Tekrum“.

Von der Dorfbäckerei im Emmental hat sich Kambly heute zu einem global agierenden Familienunternehmen entwickelt, das mehr denn je das ureigene Prinzip nach außen vertritt: Qualität ohne Kompromisse!