Brasilien in Stuttgart – oder auf dem Hauptbahnhof

Brasilien in Stuttgart – oder auf dem Hauptbahnhof

In großen roten Buchstaben prangt derzeit das Wort „Brasilien“ auf dem Dach des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Hinter diesen neun Buchstaben steckt aber kein Schildbürgerstreich und Zugreisende müssen sich auch keine Sorgen machen, dass sie vielleicht in die falsche Bahn gestiegen sind. Der Schriftzug ist Teil eines Kunstfestivals, das im September in Stuttgart stattfinden wird. Verantwortlich für die leuchtend roten Buchstaben ist die Künstlergruppe SOUP. Mit dem Schriftzug wird an ein Ablenkungsmanöver der Nazis im zweiten Weltkrieg erinnert. Unter dem Decknamen „Brasilien“ wurde in Lauffen am Neckar damals der Hauptbahnhof in groben Zügen mit Holzattrappen und Backsteinmauern nachgestellt, um die Alliierten zu irritieren. Strohmatten imitierten Straßenzüge. Lichter und das Aufblitzen elektrischer Leitungen erweckten den Eindruck von Weichen und fahrenden Straßenbahnen. Damit sollten die Bombenangriffe dorthin geleitet werden. Das Täuschungsmanöver gelang zunächst tatsächlich, da sich die Piloten bei ihren nächtlichen Angriffen aus großer Höhe orientieren mussten.