Beim FKK in Schwäbisch Gmünd wird Kunst mit Sand untermalt

Beim FKK in Schwäbisch Gmünd wird Kunst mit Sand untermalt

Endlich dürfen die Künstler wieder auf die Bühnen. Binnen zwei Wochen haben Künstler das Festival Kunst in Kontakt auf die Beine gestellt. Bis Mitte September gibt es jeden Donnerstag und Freitag im Kulturbetrieb Zappa – umgeben von Sand, Palmen und freiem Himmel – viele verschiedene Kunstperformances. Und der Sand nimmt auch bei den Performances eine ganz besondere Rolle ein, denn der Sandkünstler Chris Kaiser setzt Musik, Lyrik und Erzählungen mit dem feinkörnigen Material in Szene. Dabei bleibt das Bild immer in Bewegung, verändert sich. Auf der Leinwand sieht der Zuschauer, wie aus einer Maske wird eine Kutsche wird, aus der Kutsche ein Herrenhaus, aus dem Herrenhaus ein Ballsaal.

Viele ehrenamtliche Helfer unterstützen das Projekt, oft ein Dutzend pro Abend und auch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert die Veranstaltung. Bis zum Ende des Festivals stehen noch viele spannende Performances an – und wenn es doch einmal regnen sollte, kann die Veranstaltung in die Tanzhalle über dem Kulturbetrieb verlegt werden.