Bayern stellt zusätzliche Mittel für Jugendarbeit

Bayern stellt zusätzliche Mittel für Jugendarbeit

Im Landkreis Neu-Ulm sollen junge Menschen bei der Jugendarbeit mehr mitbestimmen können. Dazu will der Kreisjugendring eine Planungsgruppe mit 14- bis 26-Jährigen aus dem Landkreis ins Leben rufen. Die Gruppe soll in die Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Aktionen mit eingebunden werden und Projekte selbst durchführen. Finanzielle Unterstützung gibt es vom Freistaat Bayern. Die Staatsregierung stellt einmalig nach der Corona-Pandemie zusätzliche Gelder für die Jugendarbeit zur Verfügung. Wer sich an der Planungsgruppe beteiligen möchte, kann sich beim Kreisjugendring Neu-Ulm oder der kommunalen Jugendarbeit melden.