Bayern kippt 2G im Einzelhandel- Baden-Württemberg will nicht nachziehen

Bayern kippt 2G im Einzelhandel- Baden-Württemberg will nicht nachziehen

Seit einigen Wochen darf nur noch shoppen, wer geimpft oder genesen ist. Die meisten Geschäfte beklagen dadurch hohe Umsatzverluste. In Bayern hat der Verwaltungsgerichtshof die 2G Regel im Handel nun gekippt. Auch in Baden-Württemberg wünschen sich die Betroffenen nun Lockerungen. Doch soweit soll es vorerst nicht kommen, wie das Staatsministerium im Laufe des Tages mitgeteilt hat. Eine große Enttäuschung für die Ladeninhaber:innen und den Handelsverband Baden-Württemberg. Dessen Geschäftsführerin Sabine Hagmann hat noch am Morgen erklärt, dass sie für eine Lockerung der Zugangsbeschränkungen plädiert. 

Winni Klenk ist Inhaber der Modeboutique „abseits“ in Stuttgart und wünscht sich ebenfalls mehr Weitsicht der Politik. Auch wenn er, dank seiner zum größten Teil geimpften Stammkundschaft ganz gut durch die Coronakrise kommt.