Bauernkundgebung ohne Ipfmess, dafür mit Kritik

Bauernkundgebung ohne Ipfmess, dafür mit Kritik

Was für die Biberacher der Schützen und für die Ulmer das Schwörwochenende ist, ist für die Bopfinger wohl die alljährliche Ipfmesse Anfang Juli: Kultur, feiern und noch viel mehr. Und nun ist es wieder soweit: Es ist Ipfmesszeit. Das Problem: Die Pandemie. Ihretwegen gibt es auch in diesem Jahr weniger Zuckerwatte, weniger Karussell, weniger Ausgelassenheit. Dennoch: Einige Stände stehen und auch die alljährliche Bauernkundgebung hat heute stattgefunden, diesmal allerdings organisiert von der CDU beziehungsweise deren Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter. Im Stadtgarten haben Politiker und Bauern über Missstände gesprochen. Problematisch sehen die Landwirte beispielsweise zunehmende Vorwürfe und Auflagen, die häufig mit dem Klimaschutz zusammenhängen würden.