Auswärts Essen in den eigenen vier fahrbaren Wänden

Auswärts Essen in den eigenen vier fahrbaren Wänden

Die Hotelbranche ist von der Corona-Pandemie stark betroffen. So auch Familie Wegener, die in Stuttgart Möhringen den Möhringer-Hof betreibt. Mit ihrem Standort sind sie normalerweise Anlaufstelle für Messe-Besucher und Musical-Gäste. Beide Zielgruppen existieren momentan nicht. Trotzdem hatte das Hotel die ganze Zeit über geöffnet, für Geschäftsreisende vor allem. Um den Jahreswechsel kam Birgit Wegener auf die Idee, ein Dinner im Wohnmobil anzubieten. Den Trend gibt es inzwischen in ganz Deutschland. Die Gäste melden sich vorher an und kommen dann mit ihrem eigenen Wohnmobil. Bezahlt wird im Voraus. Dann bekommen die Gäste die „WoMo-Box“ in der sich Getränke, Gläser, Tischdecke und Besteck befinden. Den Tisch decken die Gäste selbst. Das Essen wird dann Gang für Gang an die Wohnmobil-Tür geliefert. Danach geht es für die Dinner-Gäste wieder nach Hause. Finanziell kann die Geschäftsidee die Verluste für Familie Wegener zwar nicht ausgleichen, aber die Wertschätzung der Gäste macht ihnen die schwere Zeit wenigstens ein bisschen angenehmer.