Aulendorfer Lernwerkstatt ist Vorbild für Schweden

Aulendorfer Lernwerkstatt ist Vorbild für Schweden

Das Aulendorfer Vorzeigeprojekt, das unter anderem durch den Europäischen Sozialfonds finanziert wurde, soll vielleicht auch bald in Göteborg umgesetzt werden. In dem Projekt werden seit einem halben Jahr geflüchtete Menschen fit gemacht für die Integration in den Arbeitsmarkt. In dem bislang landkreisweit einzigartigen Modellprojekt werden die Teilnehmer im Auftrag des Jobcenters Ravensburg sprachlich gefördert und in handwerklichen Fähigkeiten für den Arbeitsmarkt qualifiziert. Das Besondere an der Lernwerkstatt ist die Finanzierung, die auf mehreren Säulen beruht. Gemeinsam bezahlt wird das Kooperationsprojekt der Stadt Aulendorf und des Liebenau Berufsbildungwerks vom Europäischen Sozialfonds, der Stadt Aulendorf und der Flüchtlingshilfe der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Wie die Fördermittel vor Ort eingesetzt werden und wie die Teilnehmer der Lernwerkstatt das Angebot nutzen, davon konnten sich Vertreter der Stadt Aulendorf, der Caritas Bodensee-Oberschwaben sowie vom Landratsamt Ravensburg und dem Sozialministerium in Stuttgart am Dienstag selbst überzeugen. Die Initialidee für die Lernwerkstatt hatte der Helferkreis Asyl Aulendorf.