Astrazeneca-Stopp verlangsamt Impfkampagne

Astrazeneca-Stopp verlangsamt Impfkampagne

Durch gestern von der Bundesregierung verhängte Impfstopp für Astrazeneca sorgt in Baden-Württemberg für große Probleme. Das Land hatte zuletzt 12-15 000 Impfungen täglich mit dem Impfstoff durchgeführt, entsprechend viele Termine müssen nun abgesagt werden. Die Terminabsagen gelten zunächst nur bis einschließlich Montag, 22. März. Spätere Termine bleiben erst einmal bestehen.

Für Manne Lucha ist der Impfstoff und der damit verbundene Impfstoffmangel nach eigenen Worten frustrierend. Die Impfkampagne wird sich dadurch deutlich verlangsamen. Er hat aber nach wie vor großes Vertrauen in den Impfstoff. Der Stopp ist für ihn nur eine Vorsichtsmaßnahme. Lucha hofft, dass die nun angesetzten Untersuchungen und Prüfungen helfen werden, dass die Zweifel an Astrazeneca ausgeräumt werden.