Astrazeneca-Freigabe: Reaktionen in Baden-Württemberg

Astrazeneca-Freigabe: Reaktionen in Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg will die Impfpriorisierung beim Impfstoff Astra Zeneca nach wie vor beibehalten. Das hat das Gesundheitsministerium des Landes auf Anfrage von Regio TV bestätigt. Bayern will dagegen das AstraZeneca-Präparat für alle Impfwilligen freigegeben – unabhängig von Alter und Priorisierung. Laut dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium werden Astrazeneca-Termine für Menschen über 60 Jahren gut nachgefragt. Das Ziel heiße weiter: Schutz für die Menschen, die ihn am dringendsten brauchen. Im Mai sei zwar mit mehr Impfstoff zu rechnen. Trotzdem werde zunächst ein Impfen in der bisher festgelegten Reihenfolge notwendig sein.