Arbeiten an Wallstraßenbrücke gehen zügig voran

Ferienzeit ist Baustellenzeit. Wenn viele Menschen im Urlaub sind, während die Straßen aufgerissen werden, fällt das Verkehrschaos nicht ganz so groß aus. Doch demnächst müssen sich Autofahrer auf der B10 im Ulmer Stadtgebiet auf eine Änderung einstellen. Dank des guten Wetters geht es auf der Baustelle an der Wallstraßenbrücke zügig voran. Deshalb beginnt bald der nächste Bauabschnitt.

Ab nächster Woche soll der Verkehr Richtung Norden dann hier auf dem sanierten Teil der Brücke fließen. Für Autofahrer bedeutet das, dass die Auffahrt auf die B10 am Blaubeurer Ring Richtung Norden gesperrt wird. Ebenso die Abfahrt nördlich der Wallstraßenbrücke zum Unteren Eselsberg. Wer trotzdem auf der B10 Richtung Norden will, muss den Umweg über den Kreisverkehr auf Höhe der Söflinger Straße in Kauf nehmen.

Mit der neuen Technik reduziert sich das Eigengewicht der Wallstraßenbrücke um 1.000 Tonnen. Damit kann sie auch dem zunehmenden Schwerlastverkehr besser Stand halten. Durch die Sanierung will die Stadt Ulm die Lebensdauer der Wallstraßenbrücke maßgeblich verlängern.

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick