Alina Reh wechselt von der Donau an die Spree

Alina Reh wechselt von der Donau an die Spree

Es sind traurige Nachrichten für die Leichtathletikfans des SSV Ulm. Die Ausnahmeläuferin Alina Reh wechselt nach Berlin. Für den Verein ein schmerzlicher Verlust. Für Alina Reh bietet die Hauptstadt aber bessere Bedingungen. Weil sie bislang in der Region stark verwurzelt ist, kommt diese Entscheidung für viele überraschend. Doch schon im vergangenen Jahr musste ihr bisheriger Trainer, Jürgen Kerl, aufhören. Seitdem kümmert sich Bundestrainer André Höhne um die 33-jährige Ausnahmeläuferin. Und auch beruflich hat sich bei ihr etwas verändert, wie sie uns bei einem Videotelefonat erzählt.

Ihr bisheriger Verein, der SSV Ulm 1846, verliert mit ihr eine seiner bekanntesten Sportlerinnen. Auch wenn sie jetzt beim SCC Berlin (Sport-Club Charlottenburg) trainiert, wird sie immer wieder bei ihrer Familie in Laichingen anzutreffen sein. Sportlich konzentriert sich Alina Reh jetzt auf die Vorbereitungen für die olympischen Spiele 2021 in Tokio.