Alexander Engelhard wird neuer Abgeordneter für Neu-Ulm

Alexander Engelhard wird neuer Abgeordneter für Neu-Ulm

Die Bundestagswahl ist rum und eines ist klar: Diese Wahl hat vieles verändert. Nicht nur der Name der Bundeskanzlerin ändert sich. Es gibt auch einige bekannte Gesichter in der Region, die zukünftig nicht mehr im wichtigsten deutschen Parlament vertreten sein werden: Alexander Kulitz oder Margit Stumpp zum Beispiel. Andere hingegen kommen neu hinzu. Es war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen gestern Abend. Doch manche haben sich schon recht früh gefreut.

Aber nicht überall bei der SPD ist die Stimmung so gut. Karl-Heinz Brunner lehnte bei der Kandidatenaufstellung einen aus seiner Sicht aussichtslosen Listenplatz ab und wollte es nach der Maskenaffäre der CSU im Ex-Wahlkreis von Georg Nüßlein als Direktkandidat versuchen. 16 Prozent der Wähler stimmen für ihn. Doch mit über 37 Prozent der Stimmen ist Alexander Engelhard von der CSU der Gewinner des Abends in Neu-Ulm. Der Bio-Müller folgt auf Georg Nüßlein. Auch wenn die Maskenaffäre im Wahlkampf ein Thema war: Sein Ergebnis sieht er als Beweis dafür, dass die Erststimme eine Persönlichkeitswahl ist.