AfD-Kundgebung nach Angriff auf einen Landtagskandidaten

AfD-Kundgebung nach Angriff auf einen Landtagskandidaten

Die AfD hat am Samstag in Schorndorf eine Kundgebung unter dem Motto „Gewaltfreiheit im Diskurs“ abgehalten. Gekommen sind rund 400 Menschen. Bundesfraktions- und Landesvorsitzende Alice Weidel sprach ebenfalls auf der Kundgebung. Sie forderte ein Verbot der Antifa.

Hintergrund war der tätliche Angriff auf den AfD-Landtagskandidaten Stephan Schwarz eine Woche zuvor. Schwarz war von einer Gruppe von 15 bis 20 Menschen zu Boden gerissen und geschlagen worden. Die Polizei sprach von einem gezielten Angriff und ordnete die Tatverdächtigen anhand von Bannern der Antifa zu. Weidel bezeichnete die in ihrer Rede als Terrororganisation.

Etwa 250 Menschen demonstrierten gegen die AfD-Kundgebung. Laut der Polizei blieb am Samstag alles friedlich.