Abfall aus dem Kernkraftwerk Neckarwestheim ist angeliefert worden

Abfall aus dem Kernkraftwerk Neckarwestheim ist angeliefert worden

Am Mittwochmittag sind in Horrheim im Landkreis Ludwigsburg rund vier Tonnen freigemessener Abfall aus dem Kernkraftwerk Neckarwestheim angeliefert worden. Der schwach radioaktive Abfall, der beim Rückbau des Kernkraftwerks entsteht, wird auf der Deponie Burghof eingebaut. Die Strahlenbelastung liegt im streng geregelten Bereich von 10 Mikrosievert.

Der Landkreis Ludwigsburg ist entsorgungspflichtig, weil das Kernkraftwerk in seinem Abfallverwertungsbereich liegt. Trotz vorheriger Proteste der betroffenen Kommunen, ist die Eignung des Bauschutts für die Deponierung eindeutig gutachterlich festgestellt worden. In Zukunft sollen weitere rund 3350 Tonnen dieser Abfälle in Horrheim und Schwieberdingen deponiert werden.