75 Fahrer vom Kind bis zum Senior lassen die Motoren knattern

75 Fahrer vom Kind bis zum Senior lassen die Motoren knattern

Tettnang – Am Ende war es Markus Vollmer, der in der Supercup-Klasse ganz oben stand. Gleich zweimal räumten Frank Rilling und Evelyn Gruber bei den Seitenwagen luftgekühlt und Seitenwagen wassergekühlt ab. 1500 Zuschauer sahen am Tag der Deutschen Einheit beim 25. Simsonrennen in Rappertsweiler bei Tettnang recht spannende Rennläufe. Auf dem 180-Meter-Oval kämpften Kinder und Jugendliche sowie Piloten auf Nostalgiegefährten oder Rasenmähertraktoren. Ältester unter den 75 Fahrern war Hermann Hein mit 78 Jahren. Er kam in der Klasse Seitenwagen wassergekühlt mit seinem Beifahrer Frank Schnepf im Übrigen auf Rang zwei.