Abstimm-Aschenbecher: Heidenheim kämpft gegen Kippen

Abstimm-Aschenbecher: Heidenheim kämpft gegen Kippen

Knapp 6 Billionen Zigaretten werden, laut Weltgesundheitsorganisation, weltweit pro Jahr geraucht. Bis zu zwei Drittel landen davon auf dem Boden. Allein in Deutschland wären das 57 Milliarden Zigarettenkippen. Die Stummel sind nicht harmlos, sondern toxischer Sondermüll, der auch auf Kinderspielplätzen und in Gewässern landet. In Heidenheim soll sich das ändern, denn hier hat man den Kippenstummeln den Kampf angesagt. Die Social Media Managerin der Stadt, Julia Habla, steht federführend hinter der Aktion „Schluss mit Schmutzig“.  Mit Aktionstagen, YouTube Videos und sogar einem eigenen Rap versucht die Stadt, sich gegen Kippen und Müll zu wehren. Aber sie haben auch eine weit unkompliziertere Idee: Den Abstimm-Aschenbecher. Hier können Raucher mit ihrer Kippe über eine Frage abstimmen, statt sie auf die Straße zu werfen.