260 000 Dosen verimpft und weiterhin Impfstoffmangel

260 000 Dosen verimpft und weiterhin Impfstoffmangel

Das Impfzentrum Ulm hat bereits rund 260 000 Dosen verimpft. Der Höchstwert liegt bei etwa 4600 Impfungen pro Tag. Sofern allerdings in den nächsten Wochen nicht deutlich mehr Impfstoff geliefert wird, können kaum noch Erstimpftermine freigegeben werden. Bereits vereinbarte Erst- und Zweiimpfungen seien aber gesichert. Abweichend zur Aufhebung der Impfpriorisierung bei Arztpraxen bleibt sie in den Impfzentren erhalten. Laut einer Pressemitteilung des Sozialministeriums wird das Impfzentrum Ulm – wie auch andere Impfzentren in Baden-Württemberg – noch bis mindestens 15. August in Betrieb sein.