Freud und Leid beim 1. FC Heidenheim und VfR Aalen

Freud und Leid beim 1. FC Heidenheim und VfR Aalen

Corona ist derzeit auch im Sport ein allgegenwärtiges Thema. So auch beim SSV Ulm 1846 Fußball, der sein Spiel gegen Astoria Walldorf  aufgrund zu vieler positiver Corona-Befunde verlegen musste. Somit waren die Spatzen am Wochenende spielfrei. Ähnliches gilt auch für die Basketballer von ratiopharm Ulm. Auch hier meldet der eigentlich vorhergesehene Gegner FC Bayern München einige Corona-Fälle, was zu einer Spielverlegung führt.
Gespielt haben allerdings der VfR Aalen und der 1. FC Heidenheim. Beide Teams wollten ihre Negativserie der letzten Spiele beenden. Der FCH empfing am vergangenen Samstag im Topspiel den SV Werder Bremen in der heimischen Voith Arena und wollte gegen den Tabellenführer zurück in die Erfolgsspur. Der VfR Aalen rutscht in den letzten Wochen in der Regionalliga Südwest immer tiefer in der Tabelle ab und benötigt gegen den Mitkonkurrenten um den Abstieg aus Großaspach dringend Punkte.