12 Stunden lang kein Notarzt in Neu-Ulm

12 Stunden lang kein Notarzt in Neu-Ulm

In der Nacht von Sonntag auf Montag stand auf der Rettungswache in Neu-Ulm kein Notarzt zur Verfügung. Grund: Seit diesem Monat müssen die Ärzte ihren Bereitschaftsdienst auf der Wache verrichten. Bislang sind sie alleine von zuhause aus zu Einsätzen gefahren. Weil sie durch die neue Regelung weniger Freizeit während ihren Schichten haben, gibt es Lücken im Dienstplan.

Hintergrund ist eine Ausführungsverordnung zum Bayerischen Rettungsdienstgesetz. Diese sieht bereits seit dem Jahr 2011 vor, dass der Notarzt mit Fahrer von einem festen Standort ausrückt. Ausnahmen sind nur möglich, wenn der Fahrer in unter zwei Minuten den Notarzt abholen kann. In Neu-Ulm gab es bislang eine Ausnahme von dieser Regelung, da die alte Wache zu wenig Platz bot.