1. FC Heidenheim gegen Angstgegner Jahn Regensburg

1. FC Heidenheim gegen Angstgegner Jahn Regensburg

Noch zwei Wochen bis die Saison der 2. Fußball-Bundesliga beendet ist. Für den 1. FC Heidenheim beginnt die heiße Phase. Denn noch haben die Heidenheimer die Möglichkeit den Aufstieg zu schaffen. Morgen geht es gegen Jahn Regensburg. Und damit auch gegen einen kleinen Angstgegner des FCH.

Zwei Wochen und vier Spieltage hat der 1. FC Heidenheim noch Zeit, sich einen Aufstiegsplatz zu sichern. Momentan stehen die Heidenheimer auf dem 4. Tabellenplatz, dicht hinter dem Hamburger SV und dem VfB Stuttgart. Um den Anschluss an die Aufstiegsplätze nicht zu verlieren, muss der FCH am Samstag gegen Jahn Regensburg gewinnen. Gegen die hat der FCH aber eine alles andere als gute Bilanz. Fünf Zweitligaspielen bestritten die Heidenheimer schon gegen Jahn Regensburg, alle haben sie verloren.

Mit Wiederaufnahme des Spielbetriebs gingen auch die Kaderplanungen beim 1. FC Heidenheim wieder los. Ein deutliches Signal gab es dabei vergangene Woche von Stammtorhüter Kevin Müller: Er verlängert seinen Vertrag, der im Sommer ausgelaufen wäre, um fünf Jahre bis 2025.

Ob die Heidenheimer weiterhin vom Aufstieg träumen dürfen, zeigt sich am Samstag. Gegen den Angstgegner müssen die Heidenheimer ohne Sebastian Griesbeck antreten, der ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.