Stadt und Polizei informieren über Radunfälle

Stadt und Polizei informieren über Radunfälle

Die Stadt Stuttgart hat eine Analyse zu Unfällen mit Radbeteiligung in Auftrag gegeben. Heute haben Oberbürgermeister Fritz Kuhn und die Polizei über die Ergebnisse informiert. Seit dem Jahr 2017 ist die gemeldete Zahl der Unfälle von 503 auf 621 im Jahr 2018 und 568 im Jahr 2019 gestiegen. In den ersten drei Quartalen 2020 liegt die Zahl bislang bei 538. Zwei Menschen sind bei den Unfällen ums Leben gekommen.

Von den Unfällen mit Radbeteiligung fanden 61 Prozent mit KFZ statt, sechs Prozent zwischen Radfahrern, acht Prozent zwischen Fußgängern und Radfahrern und 25 Prozent waren sogenannte Alleinunfälle von Fahrradfahren. Fazit der Analyse ist laut Bürgermeister Martin Schairer: „Die Unfälle mit Radfahrern sinden an sehr unterschiedlichen Stellen und unter vielfältigen Umständen statt. Nur an wenigen Stellen häufen sie sich. Die häufigste Ursache ist und bleibt das Ein- bzw. Abbiegen sowie das Kreuzen“