Eventbranche bangt um ihre Zukunft

Eventbranche bangt um ihre Zukunft

Fünf Monate ohne nennenswerte Aufträge. Die Veranstaltungsbranche sorgt sich um ihre Zukunft. Zwar sind inzwischen Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen wieder erlaubt. Doch von Großveranstaltungen sind diese Zahlen noch weit entfernt. Bundesweit hat die Branche deshalb heute demonstriert. Auch auf dem Karlsplatz in Stuttgart haben Veranstaltungstechniker, Caterer, Musiker und Künstler unter dem Motto „Alarmstufe Rot“ Unterstützung gefordert. In Stuttgart stand die Forderung nach einem Dialog mit der Politik im Mittelpunkt. Das Stuttgarter Organisationsteam hatte dementsprechend sieben Landespolitiker zum Gespräch an einen großen Tisch geladen. Drei waren dem Aufruf gefolgt.  Noch bis September will die Branche jeden Mittwoch auf ihre Lage aufmerksam machen.