Business Panel: Crashkurs Kamera- und Medientraining

Business Panel: Crashkurs Kamera- und Medientraining

Wenn Sie Ihr Wirkung vor der (Web)- Kamera und die Zusammenarbeit mit Medien verbessern wollen, ist dieses 30 Minuten-Seminar genau richtig.
TV Moderator Rolf Benzmann und Präsentationsprofi Steffen Moll greifen tief in ihre Erfahrungskiste und geben die wichtigsten Tipps aus erster Hand – inkl. einer virtuellen Führung durch das Regio TV Studio.

Hier können Sie sich das Seminar kostenfrei anschauen.

Kapitel 1: Vorstellung und Überblick

Kurzer Themenüberblick:

Kapitel 2: Umgang mit der Webcam

Wichtig:

+ immer auf Augenhöhe ausrichten (und weder von oben oder von unten)

+ Hauptlichtquelle von vorne ausrichten auf realen und ruhigen Hintergrund 

+ Blickkontakt mit den Gesprächspartnern halten und in die Linse der Webcam schauen 

+ Bei wichtigen Aussagen direkt in die Kamera schauen

+ Präsentation nicht dauerhaft einblenden und für Abwechslung sorgen

 

Kapitel 3: Die Aufzeichnung im Fernsehstudio

Wichtig:

+ Kleidung: weder ganz schwarz noch ganz weiss, nicht eng kariert oder eng gestreift

+ Grüne Kleidung kann bei einer Greenbox -Produktion hinderlich sein 

+ In normaler Laustärke sprechen, da der Ton gepegelt wird derjenige, der

+ Derjenige, der spricht, ist in der jeweiligen Kamera zu sehen 

+ Im Teleprompter kann der Moderations- Sprechertext/die Ansprache angezeigt werden

Kapitel 4: Was soll ich kommunizieren?

Wichtig:

+ Einen starken Aufhänger zu Beginn setzen , z.B. ein Versprechen

+ Einen Nutzwert mit Dreier-Struktur arbeiten (die drei Tipps, Geheimnisse, usw.)

+ Am Ende einen Call-to-Action setzen, einen Handlungsimpuls. Was genau soll der Zuschauer / User tun?

 

Kapitel 5: Bewegtbild für Kunden- und Mitarbeiterakquise

Wichtig:

+ Bewegtbild verbessert die Auffindbarkeit im Internet

+ Bewegtbild steigert die Reichweite

+ Bewegtbild „verkauft“ 24 Stunden – 7 Tage die Woche das Unternehmen

 

Kapitel 6: Die Arbeit mit Journalisten

Wichtig:

+ Gesprächsangebote mit Journalisten nutzen 

+ Redaktionelle Inhalte sind neunmal glaubhafter als kommerzielle Formate 

+ Über 60 % der journalistischen Berichterstattung hat ihren Ursprung in PR

+ Redaktionelle Inhalte zahlen auf das Vertrauenskonto ein 

+ Relevante Themen kommunizieren wie gute Geschäftsentwicklung, Investitionen, Forschung, Preise, Unternehmenskultur sowie soziale Verantwortung

+ Einen eigenen Presseverteiler mit persönlichen Kontakten aufbauen

+ Statt info@redaktion Adressen sich ein klares Kommunikationsziel setzen

+ Fragen & Antworten vorbereiten, auch die „unliebsamen“

Kapitel 7: Das Fazit