Saisonstart im Leobad

Saisonstart im Leobad

Nach knapp eineinhalb Jahren Umbauzeit hat das Leobad in Leonberg heute zum ersten Mal geöffnet. Die große Wiedereröffnungsfeier ist in Corona-Zeiten natürlich ausgeblieben. Dennoch ist um 7:30 Uhr schon eine Schlange an Menschen vor dem Schwimmbad gestanden. Noch gelten dort aber besondere Corona-Regeln.

  • Von Montag bis Freitag gibt es drei Zeitzonen. Badegäste können zwischen 7:30 und 10 Uhr oder 11 Uhr und 17:30 ins Bad. Ab 18 Uhr sind die Becken für Vereine reserviert
  • Am Wochenende gibt es zwei Zeitzonen. Dann können Badegäste zwischen der Schiene 07:30 bis 10 Uhr und 11:00 bis 20:30 Uhr wählen
  • Insgesamt dürfen zu den einzelnen Zeitzonen jeweils nur maximal 450 Badegäste im Leobad sein
  • Tickets gibt es nicht an der Tageskasse, die müssen vorher online gebucht werden

Und das ist neu:

  • In dem knapp 48 000 Quadratmeter großen Freibad gibt es nun ein warmes Außenbecken, in dem bei Sprudelliegen, Nackenduschen und Massageduschen entspannt werden kann. Im Erlebnisbecken sorgen unter anderem eine Familienrutsche, ein Strömungskanal, eine Insel mit Sprudelfläche, ein Bodensprudler und ein 25-Meter-Schwimmbereich für Vergnügen im Wasser. Neben dem 50-Meter-Schwimmerbecken gibt es ein Springerbecken mit Sprungtürmen in Höhe von einem, drei und fünf Metern. Im Kinderbecken gibt es eine kleine Rutsche und auf dem Wasserspielplatz sorgen zwölf Attraktionen für reichlich Abwechslung. Attraktion des sanierten Bades ist die neue „Racer-Rutsche“. Sie hat eine Länge von etwa 70 Metern und kann auf drei parallel verlaufenden Bahnen genutzt werden. So ist auch ein Wettrutschen möglich. Ebenso hat die neue Rutsche eine Zeitmessung. (Derzeit aufgrund der Corona-Verordnungen noch nicht möglich)